Das Jahr 1976 begann mit der Verabschiedung des Clubcallers Chris Vear und seiner Frau Ruthie am 27. Februar. Höhepunkt des Jahres war die Durchführung der Summer Jamboree vom 2. bis 4. Juli. Im August schloss sich die Teilnahme an der 200 Jahrfeier der USA in Rüsselsheim an. Im Herbst 1976 wurden erstmals deutsche Mitglieder in den Vorstand gewählt: Matthias Reuter wurde Member at Large und Gisela Mechelke German Liaison.

Im Jahr 1978 veranstalteten die Kuntry Kuzins eine „5 Country Tour“. Innerhalb von 24 Stunden wurde in den fünf Staaten Frankreich, Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland getanzt. Der Tanzort des Clubs wurde nach der Lindsay AS verlegt.

Das 25jährige Jubiläum fand am 29.03.1980 in der Sporthalle des Turnvereins Dotzheim mit den Callern Reinhold Schumacher und Paul Boatman sowie der Round-Dance-Cuerin Lynn Sandstrom (heute Ehrenmitglied) statt.

Zum 1.10.1980 beschloss die Mitgliederversammlung eine neue Clubsatzung in zweisprachiger Fassung (deutsch/englisch). Danach wurde der Club in einen Deutsch-Amerikanischen Verein umgewandelt und sollte in das deutsche Vereinsregister eingetragen werden. Dem Verein sollten „gleich viele aktive deutsche und amerikanische Mitglieder“ angehören und § 6 bestimmte: Einer der beiden Vorsitzenden muss Amerikaner, der andere Deutscher sein. Die Eintragung ins Vereinsregister wurde aus unbekannten Gründen in den nächsten Jahren entgegen der Satzungsbestimmung nicht weiter verfolgt.

Mit der Veranstaltung der Student Jamboree in Massenheim 1981 setzten die Kuntry Kuzins die Tradition fort, Gastgeber von EAASDC-Veranstaltungen zu sein.

Am 30.09.1983 startete ein Einführungskurs auf dem Hainerberg. Damit kehrte der Club für viele Jahre an seinen Ursprungsort zurück.

Die erfolgreiche „5 Country Tour“ von 1978 wurde 1984 wiederholt. Noch heute aktive Mitglieder der Kuntry Kuzins erinnern sich gern an die Teilnahme am Polizeimusikfest der Nation am 21.9.1984 in der Rhein-Main-Halle.

Das ereignisreiche Jahr 1985 startete mit einer Student Party mit 160 Teilnehmern am 12. Januar, wurde fortgesetzt mit einer Aufführung im Kurpark im Rahmen der „German-American Friendship-Week“ vom 4. – 12. Mai, mit dem Gast Caller Ron Hepden aus England am 12.6., dem seinerzeit jährlichen Auftritt beim Weinfest am 10.8. und gipfelte im 30th Anniversary im Bürgerhaus in Erbenheim am 7.9..

Durch den permanenten Rückgang der amerikanischen Mitglieder wurde es immer schwieriger, die Bestimmung der Satzung zu erfüllen, wonach der Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende ein Amerikaner sein musste. Daher entschied die Mitgliederversammlung am 28.1.1987 eine Satzungsänderung. Im § 9 Abs. 6 wurde ein einziges Wort geändert: Aus „must“ wurde „should“, womit auf einfache Art die zwingende Vorschrift in eine Sollvorschrift geändert wurde.
Mitten in den Vorbereitungen zur Winter Jamboree überraschte der Caller Reinhold Schumacher die Mitglieder mit seiner Erklärung auf dem Clubabend am 30.9.1987, nicht mehr für die Kuntry Kuzins callen zu wollen. Am 25.11.1987 entschied die Mitgliederversammlung sich daraufhin für unseren neuen Clubcaller Uwe Krämer.
14 Mitglieder mochten die Entscheidung der Versammlung nicht mittragen und schieden aus dem Club aus.

Die Winter Jamboree vom 4. bis 6.12.1987 in den Schwarzbachhallen in Kriftel wurde mit mehr als 1100 Tänzern ein toller Erfolg.

1988 ging es im Club wieder aufwärts: Zwei erfolgreiche Anfängerkurse wurden durchgeführt, Auftritte auf den Weinfesten in Hochheim und Wiesbaden, beim Wilhelmstraßenfest und im Rahmen der 40Jahrfeier der „Federation of German American Clubs“ schlossen sich an. Höhepunkt des Jahres war das 33rd Anniversary in WI-Auringen mit einer Cabarettschow auf der Afterparty á la Liza Minelli. Das Square Dance Jahr endete glanzvoll am 9.12. mit einer Christmas Party im Mainzer Schloss.

Im Jahr 1989 wurde endlich vollendet, was 1980 schon einmal begonnen wurde: Die Kuntry Kuzins wurden ein eingetragener Verein. Eine neue Satzung mit einem entsprechenden Gründungsprotokoll wurden von der Mitgliederversammlung am 26.4.1989 beschlossen. Die Eintragung erfolgte kurze Zeit danach. Neben zahlreichen Auftritten (z.B. Schiffchenfest, Erdbeerfest in Erbach, Wiesbadener Innenstadt unter dem Motto „It’s America“) sind ein „5th Friday Dance mit 180 Teilnehmern und ein „Dance in the New Year“ auf dem Hainerberg zu erwähnen.

Das Jahr 1990 stand im Zeichen des 35jährigen Jubiläums. Vorher gab es aber noch zahlreiche Aktivitäten, wie Auftritte bei den Country Festen in Esch und in der Kasteler Reduit sowie bei der Kohlhecker Kerb, einem besonderen Clubabend am 15.8. mit dem schwedischen Gastcaller Björn Jerneborg und mehr als 200 Teilnehmern und einem Grillfest im Niedernhausener Jacobipark. Als Jubiläumsfahrt stand ein Busausflug nach München mit Stadtbesichtigung und Besuch des Bavarian Festival am 13.10. auf dem Programm, gefolgt von der Square Dance Veranstaltung „35 Jahre Kuntry Kuzins“ auf dem Hainerberg am 3.11.

Wegen des großen Erfolges wurden die Kuntry Kuzins in den Jahren 1991, 1992, 1994 und 2000 wiederholt zum Country Fest in der Kasteler Reduit eingeladen.

Das herausragende Ereignis von 1993 war die Durchführung der Spring Jamboree vom 12. bis 14. 3. in den Schwarzbachhallen in Kriftel mit mehr als 1300 Teilnehmern.

Das Jubiläumsjahr 1995 stand wieder im Zeichen einer außergewöhnlichen Veranstaltung: Der professionelle Caller aus USA, Mike Sikorsky, wurde zum „40th Anniversary“ nach Breckenheim eingeladen. Mit 470 Teilnehmern war auch dieses „Special“ ein großer Erfolg.

Besucher unserer Seite

Heute 2

Gestern 22

Woche 219

Monat 500

Insgesamt 31.566

Wir benutzen Cookies
Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite nur Systemnotwendige Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kuntrykuzins.de erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzerklährung.
top